Augenvorsorgeuntersuchung (Augenstatus)

Augenvorsorge-Untersuchung (Augenstatus)

Die Augenvorsorgeuntersuchung sollte bei Fehlsichtigkeiten in jedem Lebensalter (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung) aber auch routinemäßig ab dem 40. Lebensjahr durchgeführt werden um altersbedinge Veränderung und Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen.

Im besonderen sind PatientenInnen mit familiären Augenerkrankungen (Grüner Star – Augendruckerhöhung, Netzhautrisse und –abhebungen) und internistischen Grunderkrankungen (Diabetes, Bluthochdruck, dauerhafte Medikamenteneinnahme) gefährdet, es sollten daher regelmäßige Augenuntersuchungen durchgeführt werden.

Die Augenvorsorgeuntersuchung dient nicht nur der Erkennung von Augenerkrankungen, sondern ist auch ein wichtiges Instrument um Veränderungen des gesamten Körpers (internistische und neurologische Erkrankungen etc.) frühzeitig zu erkennen und eine entsprechende interdisziplinäre Behandlung einzuleiten. Daher ist die Zusammenarbeit zwischen Augenarzt und Kollegen anderer Fachrichtungen sehr wichtig.

Bitte bringen Sie Befunde Ihrer behandelnden Ärzte sowie eine Medikamentenliste zur Ihrer Augenvorsorgeuntersuchung mit!

Bei Kindern erfolgt die erste Augenvorsorgeuntersuchung beim Augenfacharzt im Rahmen des Mutter-Kind-Passes. Bei Auffälligkeiten (Fehlsichtigkeit, Schielen, Augenreiben, Kopfschmerzen) sollten Kinder möglichst rasch augenärztlich untersucht werden, da es sonst zu bleibenden Folgeschäden kommen kann.


Die Augenvorsorgeuntersuchung sollte bei Fehlsichtigkeiten in jedem Lebensalter (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung) aber auch routinemäßig ab dem 40. Lebensjahr durchgeführt werden um altersbedinge Veränderung und Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen.

Im besonderen sind PatientenInnen mit familiären Augenerkrankungen (Grüner Star – Augendruckerhöhung, Netzhautrisse und –abhebungen) und internistischen Grunderkrankungen (Diabetes, Bluthochdruck, dauerhafte Medikamenteneinnahme) gefährdet, es sollten daher regelmäßige Augenuntersuchungen durchgeführt werden.

Die Augenvorsorgeuntersuchung dient nicht nur der Erkennung von Augenerkrankungen, sondern ist auch ein wichtiges Instrument um Veränderungen des gesamten Körpers (internistische und neurologische Erkrankungen etc.) frühzeitig zu erkennen und eine entsprechende interdisziplinäre Behandlung einzuleiten. Daher ist die Zusammenarbeit zwischen Augenarzt und Kollegen anderer Fachrichtungen sehr wichtig.

Bitte bringen Sie Befunde Ihrer behandelnden Ärzte sowie eine Medikamentenliste zur Ihrer Augenvorsorgeuntersuchung mit!

Bei Kindern erfolgt die erste Augenvorsorgeuntersuchung beim Augenfacharzt im Rahmen des Mutter-Kind-Passes. Bei Auffälligkeiten (Fehlsichtigkeit, Schielen, Augenreiben, Kopfschmerzen) sollten Kinder möglichst rasch augenärztlich untersucht werden, da es sonst zu bleibenden Folgeschäden kommen kann.